Assets

Assets management module

Assets erfordern Investitions- und Betriebskosten (CAPEX / OPEX). Darüber hinaus erfordern Prozesssteuerungsaufgaben, die Anlagen/Stationssgrenzen zu überschreiten, wie zum Beispiel eine regelbasierte Steuerung, sehr wichtiger Geräte und Messinstrumente. Änderungen am Verhalten dieser Geräte müssen sofort und jederzeit von TeleControlNet beachtet werden. Dies gilt auch für menschliche Eingriffe in Form von Serviceaktivitäten an Standorten.

dafür wurde ein Asset-Management-Modul entwickelt. Dieses bietet Instandhaltern ein Werkzeug, mit dem sie ihre Service- und Reparaturaktivitäten in TeleControlNet registrieren können. Diese lokal erfassten Wartungsdaten werden im Laufe der Zeit mit Metadaten angereichert, z. B. Entwurfsdokumente, Schaltpläne, Fotos usw.

Dies führt zu einer geschützten Langzeitdatenhaltung mit aktuellen und historischen Informationen über alle externen Standorte. Aus diesen Daten generiert das Asset-Management-Modul sowohl technische als auch finanzielle Berichte.

Servicedaten hochladen

Wartungstechniker füllen vorkonfigurierte Vorlagen aus und laden sie in die zentrale Langzeit-Datenbank von TeleControlNet. Die Berichte können jederzeit von denjenigen eingesehen werden, die Zugang zu TeleControlNet haben.

Management Berichte

Alle hochgeladenen Wartungsdaten werden zu definierten Berichten und Dashboards für das Asset Management verarbeitet. Berichte enthalten Informationen über:

  • Beschreibung der Störungen
  • Reparaturzeiten
  • Kosten
  • Abschreibung von Teilen
  • usw.

Forecasting

Vorhersage von Fehlern und vorausschauende Wartung

Assets müssen zuverlässig sein und spontane Ausfälle müssen verhindert werden. Zu diesem Zweck kann TeleControlNet Langzeitdaten analysieren und eine Qualitätsbewertung für Assets bereitstellen. Die Ergebnisse dieser Analysen können täglich in Benutzer-Dashboards angezeigt werden.

Zurück Home